Die Stadthebamme

Mein Name ist Johanna Eitzenberger und ich möchte euch in der Zeit der wundersamen Wandelungen ein gutes Stück weit begleiten. Ich sehe Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit danach als ein ganzheitliches Kontinuum, das gut begleitet und behütet von eurer Hebamme gesund und entspannt begangen werden will. Hand in Hand möchte ich euch mit Wissen und Können unterstützen: So lebt sich’s leichter, so stillt sich’s schöner.

Wenn wir die Welt verbessern wollen, müssen wir als erstes die Art und Weise des zur Welt Kommens verbessern.

Dieser Ausspruch kommt nicht von mir, sondern vom französischen Frauenarzt Michel Odent. Vor einigen Jahren hatte ich das große Glück und die große Ehre, diesen Pionier der sanften, wertschätzenden Geburtshilfe kennenzulernen. Auch, wenn er damals schon ein sehr alter Mann war, so hat mich die Selbstverständlichkeit, in der er von Respekt der Frau, dem Kind, der Natur gegenüber, und von ungestörten, aber gut begleiteten Geburten sprach, tief beeindruckt.

Schwangerschaft, Geburt und die Zeit des Wochenbetts sehe ich als ein Kontinuum, für dessen Bewahrung wir Hebammen ausgebildet sind. Teil dieser Zeit zu sein, der Zeit der Veränderungen in jedem einzelnen Menschen, den sie betrifft, bedeutet für mich eine große Erfüllung, und ich betrachte sie mit offenen Augen und Ohren und unterstütze sie mit beratenden Worten.

Über mich

Geboren wurde ich 1987 in Wien. Nach dem Abschluss meines Studiums der Deutschen Philologie an der Universität Wien und einigen redaktionellen, textproduktiven und lehrenden Tätigkeiten folgte ich am Ende doch meinem Herzenswunsch, Hebamme zu werden. Also zog ich mit Partner, Hund und Katze nach Rheinland-Pfalz in Deutschland, um in der kleinen Stadt Speyer die Ausbildung zur Hebamme zu beginnen. Diese Jahre waren nicht nur in Bezug auf Geburtshilfe lehrreich. Man sagt auch, Hebamme zu werden ist Menschwerdung, Persönlichkeitsentwicklung. Und ja, irgendwie hat es mich sehr geprägt, Hebamme zu werden.

Nachdem ich das deutsche Staatsexamen mit Auszeichnung absolviert habe, arbeitete ich eine zeitlang in der kleinen St. Hedwig Klinik im Herzen Mannheims. Danach zog es mich in die Hausgeburtshilfe, in der ich bis zur Geburt meines zweiten Kindes blieb. Seit dem Abschluss habe ich zudem reichlich Schwangerenvorsorgen und Wochenbettbetreuungen durchgeführt, Geburtsvorbereitungs-, Rückbildungskurse, Yoga- und Babymassagekurse gegeben.

Seit Sommer 2022 bin ich nun wieder in meiner Heimat Wien und bin auch hier fast im ganzen Feld der Hebammentätigkeiten tätig. Da meine beiden Kinder noch sehr klein sind, kann ich derzeit aber beim besten Willen keine Hausgeburten oder Wahlgeburten betreuen. Alles Andere rund um die Geburt jedoch biete ich auch hier liebend gerne an.

Es ist nicht egal, wie wir geboren werden – hat Michel Odent ebenfalls einmal gesagt. Und es ist wahr. Entscheidet ihr euch für eine Hebamme, investiert ihr in eine gut versorgte, kompetent begleitete Zeit rund um die Geburt eures neuen Familienmitglieds. Meine Ohren sind offen für alle Fragen, Bedenken, Gedanken, Sorgen und mein Weg ist es, euch in der Schwangerschaft und als Familie in den ersten Tagen und Wochen mit bestem Wissen und Gewissen zur Seite zu stehen.

Stimmen und Rezensionen

Was „meine“ Frauen und „meine“ Familien sagen

%d Bloggern gefällt das: